25 de July de 2019
Photo: Kirsty O’Connor/PA

Der britische Vorsitzende der Labour Party, Jeremy Corbyn, verlangte Lulas Freiheit während seiner Rede auf dem Internationalen Sozialforum am 14. Juli in London. „Lulas Inhaftierung ist völlig inakzeptabel, und ich denke, wir müssen zum Ausdruck bringen, dass wir Lula eine Solidaritätsbotschaft übermitteln und seine Freilassung aus dem Gefängnis fordern, damit er seine Arbeit als Sozialist, Gewerkschafter und politischer Aktivist in Brasilien fortsetzen kann“, erklärte der britische Politiker.


Credits: Comitê Lula Livre / Free Lula UK

In der Botschaft hebt Corbyn die Verbindung zwischen der #FreeLula-Bewegung und der Verteidigung der Demokratie in Brasilien hervor. “In Brasilien müssen wir natürlich denjenigen eine Botschaft der Solidarität senden, die versuchen, die Demokratie zu verteidigen, denjenigen, die versuchen, die in Brasilien erzielten Errungenschaften einer Reihe von sozialen Bewegungen, einer Reihe von Gewerkschaften und insbesondere der von Lula und Dilma angeführten Regierungen, zuverteidigen”, sagte er.

Es ist nicht das erste Mal, dass Corbyn seine Besorgnis über den in Brasilien eingeschlagenen Weg zum Ausdruck bringt. Zum Zeitpunkt der Wahlen im Jahr 2018 erklärte er sich mit den Bewegungen solidarisch, die für die Demokratie und gegen den Aufstieg eines autoritären Machtprojekts kämpfen:

Übersetzt von Elisabeth Schober, Free LULA – Committee Austria.