05 de November de 2019
Foto: Wikimedia Commons

Catarina Martins, eine gewählte Abgeordnete der Republik Portugals, unterzeichnete die internationale Petition zur Aufhebung des Verfahrens gegen Lula. Der Parteikoordinator des linken Blocks (BE) erklärte: „Lula muss freigelassen werden, er sollte niemals verhaftet worden sein. Es braucht Gerechtigkeit. Ganz Brasilien braucht Gerechtigkeit und Demokratie.“ Der Vorsitzende hat Lulas Freilassung seit dem Datum seiner politischen Verhaftung gefordert, als er zur Verteidigung des ehemaligen Präsidenten sprach.

Der frühere Linksblock-Koordinator Francisco Louçã und die Parlamentarierin Joana Mortágua unterzeichneten ebenfalls die Petition, die unter den Parteivertretern zirkuliert. Der Linke Block hatte 9,52% bei den Parlamentswahlen erzielt und festigte sich als dritte politische Kraft Portugals.

Die Unterstützung für Lulas Freilassung wächst im Land, angetrieben von fortschrittlichen Kräften, die die politische Verfolgung des ehemaligen Präsidenten bestätigen. Unter denjenigen, die Lulas Unschuld öffentlich verteidigen, sind Arménio Carlos, Generalsekretär der CGTP, des größten portugiesischen Gewerkschaftszentrums, sowie Pilar del Río, Präsident der José Saramago-Stiftung und Witwe des Schriftstellers, der Lula im Juli besuchte.

Siehe das Video:

Arbeiterpartei | Übersetzt von Dirk Muller.