23 de May de 2019

Die Freiheit von Luiz Inácio Lula da Silva ist eine Sache, die über die Grenzen Brasiliens hinausgeht. Denunzierung der Verfolgung und des unfairen Prozesses, der Lula zu einem politischer Gefangener machte, ist die Mission einer Gruppe, die das Komitee Lula Livre von Paris, Frankreich formiert.

Aus der französischen Hauptstadt werden die Mitglieder der Bewegung am 25. Juni in einer Karawane für die Freiheit des ehemaligen Präsidenten abreisen. In einer völlig freiwilligen Aktion, werden sie den Sitz der UNESCO in Paris, der Rat des UN-Menschenrechts, den Ökumenische Rat der Kirchen und die Internationale Arbeitsorganisation in Genf, den Europarat in Straßburg besuchen und das Europäische Parlament in Brüssel. Die Reise der Karawane Lula Livre in Europa endet am 28. Juni.

An jedem Zwischenhalt und während des ganzen Weges wird die Gruppe berichten, dass die Verhaftung des ehemaligen Präsidenten unfair ist und diese vollzogen wurde, damit er nicht ein Präsidentschaftskandidat in Brasilien wäre. Die Tatsache, dass Sergio Moro die Untersuchung koordiniert hat, verurteilte und so von Lulas Verhaftung profitierte und dann Minister der Regierung geworden, ist einer der wichtigsten Punkte der Beschwerde die an verschiedene europäische Behörden gerichtet wird.

Caravana Lula Livre Europa: Die Reise der Gruppe kann auf http://lulalivreeuropa.com/ Seite oder Fanpage Facebook verfolgt werden. Die Seite des Internationalen Komitees Lula Livre: comitelulalivre.org/, wird auch Nachrichten und Bilder über den Fortschritt der Karawane veröffentlichen.